Nichts gleicht dem anderen

Marokko versprüht sein ganz eigenes Flair, insbesondere Marrakesch hat uns das Gefühl von 1.001 Nacht vermittelt. Doch woran lag es eigentlich? Mit Sicherheit an den fremdartigen Lauten, den köstlichen Düften, aber vor allem auch an all den wunderbaren Verzierungen. Ornamente, Mosaike, Schnitzereien, Rundbögen. Egal wo man hinschaut, alles ist üppig dekoriert, nichts gleicht dem anderen.

Muster sind Teil der Kultur

Große Flächen dekorativ mit geometrischen Formen und ganzen Mustern zu verzieren, gehört zu den bildenden Künsten. Insbesondere in der islamischen Kultur hat diese Kunstform einen besonders hohen Stellenwert.

Islamische Muster zeugen von einer unglaublichen Komplexität. Große und kleine Ornamente stehen für sich, fügen sich ineinander und geben ein großes Ganzes. Die Entstehung und was diese Form der islamischen Kunst so ausmacht, ist in diesem Wikipedia Artikel sehr schön beschrieben, wenn ihr mehr über die Hintergründe erfahren wollt.

Gemeinsamkeiten

So bunt, verschieden und vielfältig und all die unglaublich wunderschönen und detailverliebten Dekorationen uns auch vorkamen, eines hatten sie alle gemeinsam. Sie besaßen eine faszinierende Symmetrie. Aber genug Worte. Hier kommen einige wunderschöne Muster, die uns auf unserer Reise in Marokko begegnet sind und um die es zu schade wäre, sie in unserem Fotoarchiv verstauben zu lassen.

Weitere Beiträge aus Marokko

Alle meine Beiträge aus Marokko findet ihr in der Kategorie „Marokko“. Schaut mal rein. Besonders empfehlen kann ich euch eine Übernachtung im traditionellen Riad.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.