Essaouira eine wahre Oase der Ruhe

Nach unserer Zeit in Marrakesch zog es uns weiter nach Westen an die  marokkanische Atlantikküste in die wunderschöne kleine Hafenstadt Essaouira. In Marrakesch war es trubelig, laut und zum Teil sehr überlaufen. In Essaouira dagegen geht es ruhig und entspannt zu, vor allem auch, weil es in der Medina (Altstadt) nicht erlaubt ist mit Motorrollern zu fahren. Diese marokkanische Stadt hat auch einen ganz anderen und vor allem eigenen Flair. Viele der Häuser sind in blau und weiß gestrichen und zeigen deutlich den portugiesischen Einfluss. Essaouira war ein toller Kontrast zu Marrakesch und wir würden die Städte immer wieder in genau dieser Reihenfolge besuchen.

Es geht aber nicht überall so ruhig und entspannt zu wie am Strand oder in der Medina. Im wunderschönen kleinen Fischereihafen pulsiert das Leben und die Möwen kreischen um die Wette. Den Hafen stelle ich euch aber noch einmal genauer in einem separaten Beitrag vor, genau wie die Medina.

Etwa einen Kilometer vor Essaouiras Küste liegen die Purpurinseln, deren Name aus der Zeit der Purpurmanufaktionen stammt. Es sind nur noch Felsen und die Ruine eines portugiesischen Forts vorhanden. Die Inseln darf man ohne Genehmigung nicht besuchen.

The windy City

Essaouira bedeutet im arabischen übrigens so viel wie „Die Eingeschlossene“ und verfügt über ca. 85.000 Einwohner. Der Name bezieht sich aber in erster Linie auf die vorgelagerte Insel Mogador. Diese ist inzwischen ein Vogelschutzgebiet und darf daher ganzjährig nicht betreten werden, da hier von April bis Oktober die seltenen Eleonorenfalken brüten.

Sie wird aber auch „The windy City“ genannt und macht ihrem Namen alle Ehre, daher immer ein starker Wind geht, der eine angenehme Frische mit sich bringt. Die Medina (Altstadt) wurde 2001 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Ein Paradies für Wassersportler und Kunstliebhaber

Essaouira gilt als Badeort der Marokkaner. Die Wassertemperatur beträgt das ganze Jahr zwischen 17 und 20 Grad und lädt zum Baden ein. Es ist zudem ein Paradies für Wassersportler insbesondere Surfer und Kitesurfer, da sie über einen endlos langen, breiten und feinsandigen Sandstrand verfügt und immer über genügend Wind. Man kann kilometerlang am Strand entlang laufen, oder auf Kamelen reiten. Man sagt über Essaouira, das hier der Tag vom Wind bestimmt wird und wir haben es sofort geglaubt, als wir den Strand mit eigenen Augen gesehen haben und uns der Wind um die Nase wehte.

Zuhause des marokkanischen Kunsthandwerks

Zum anderen ist Essaouira Zentrum für viele Künstler. Das örtliche Kunsthandwerk ist vor allem auf die Herstellung von Gegenständen aus dem Holz des Sandarakbaumes spezialisiert. Es gibt in mehrere Kunstgalerien, die hauptsächlich die Werke marokkanischer Künstler ausstellt.

Lage

Das könnte dich auch interessieren:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

One thought on “Essaouira – The windy City

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.