Der Bahia Palast – die wohl farbenfroheste Sehenswürdigkeit in Marrakesch

Eine der wohl schönsten Sehenswürdigkeiten in Marrakesch ist der Bahia Palast und der durfte bei unserem Aufenthalt in Marrakesch natürlich nicht fehlen. Nachdem wir schon sehr beeindruckt waren von der Koranschule Medersa Ben Youssef (klickt mal in meinen Beitrag rein), waren wir nach dem Besuch des Bahia Palastes schlicht sprachlos. Mit solch einem opulenten Bauwerk mit den wunderschönen marokkanischen Verzierungen und dieser Farbenpracht hatten wir schlicht nicht gerechnet. Der Palast ist ein Mix aus andalusischer und maurischer Baukunst mit aufwändigen Stuckarbeiten und geschnitzten Raumdecken aus Zedernholz, kunstvolle Mosaike und verzierende Arabesken. Kein Wunder, dass er inzwischen zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Heute sind die Räume leer, aber man erahnen, welch einen Luxus sie einst mal beherbergt haben. Daher vermutlich auch der Name, denn „Bahia“ bedeutet im arabischen „die Leuchtende“ oder „die Glanzvolle“. Der Name trifft es auch heute noch.

Für alle Filmfans im großen Hof wurden 1962 Szenen zu „Lawrence von Arabien“ gedreht.

Die vier Teile des Palastes

Der Palast besteht aus vier Teilen. Das kleine Riad und der kleine Hof stammen aus der ersten Bauphase. Das große Riad und der große Hof wurden später von dem Sohn ergänzt.

  • Ein kleines Riad: Ein Garten im Innenhof mit offenen Räumen und Nischen.
  • Der kleine Hof: Vier Zimmer öffnen sich auf einen offenen Hof gefliest mit Marmor. Hier befanden sich früher die privaten Wohnungen.
  • Der große Hof: Ein großer Innenhof komplett gefliest aus Marmor, der von einer Galerie mit geschnitzten Holzsäulen umgeben ist. Der große Hof wird auch „Ehrenhof“ genannt.
  • Das große Riad: Dieser Teil des Palastes ist der älteste und umfasst einen Garten mit Zimmern und zwei Nischen.

Die Geschichte des Bahia Palastes

Der genaue Zeitpunkt des Baus ist leider nicht bekannt. Was man aber weiß, ist, dass das Gebäude kurz vor 1900 gebaut wurde. Der Palast weist die typischen orientalischen Verzierungen aus dieser Zeit auf. Er wurde in zwei Etappen errichtet, jeweils von Vater und Sohn. Der erste Teil des Palastes ist als „Dar Si Moussa“ bekannt, da er von Si Moussa gebaut wurde. Sein Sohn Bou Ahmed erweiterte den Palast um eine Moschee, einen Hamam und einen Garten. Damit umfasste der Palast nun 8.000 m², 160 Räume, Patios und Riads.

Wer mehr über die Geschichte des Palastes erfahren möchte, dem empfehle ich die offizielle Website des Palastes.

Eintritt und Öffnungszeiten

Der Palast hat täglich von 8.30 bis 12.00 und 14.30 bis 18.00 Uhr geöffnet, aber es ist zu beachten, dass er über die Mittagszeit schließt. Dies sollte man unbedingt beachten, um sich genügend Zeit nehmen zu können und die Schönheit auf sich wirken zu lassen. Daher empfehle ich entweder morgens oder direkt am frühen Nachmittag den Palast zu besuchen.

Der Eintritt ist mit 10 Dirham vergleichsweise günstig.

Mein persönlicher Tipp: Wer gerne vor Ort mehr erfahren möchten, dem empfehlen wir einen einheimischen Führer. Diese warte im Eingangsbereich und bieten gegen eine kleine Gebühr Rundgänge durch den Palast an und haben jede Menge Geschichten zu erzählen.

Lage

Der Bahia Palast befindet sich am nördlichen Rand der Medina (Altstadt) von Marrakesch.

Rue de la Bahia in der Nähe der Rue Riad Zitoun el-Jedid

Das könnte dich auch interessieren:

Merken

Merken

Merken

Merken

One thought on “Bahia Palast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.