Plötzlicher Nebel

Bei unserem Trip an Dänemarks Westküste zog innerhalb von wenigen Sekunden dichter Nebel auf und man hatte das Gefühl, alles wurde gleich viel leiser. Ein wirklich uriges Spektakel.

Mir kam in diesem Moment das Gedicht „Im Nebel“ von Hermann Hesse in den Kopf, weil es einfach passte.

Im Nebel

Seltsam, im Nebel zu wandern!
Einsam ist jeder Busch und Stein,
Kein Baum sieht den andern,
Jeder ist allein.

Voll von Freunden war mir die Welt,
Als noch mein Leben licht war;
Nun, da der Nebel fällt,
Ist keiner mehr sichtbar.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,
Das unentrinnbar und leise
Von allen ihn trennt.

Seltsam, Im Nebel zu wandern!
Leben ist Einsamsein.
Kein Mensch kennt den andern,
Jeder ist allein.
Hermann Hesse, November 1905 

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.